Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Lupinus angustifolius

Lupinus angustifolius L.
(syn. Lupinus linifolius, L. reticulans); Blaue Lupine (syn. Bauernkaffee, Figbohne, Murrbohne, Schmalblättrige Lupine, Schwäbischer Kaffee, Tripviole), vgl. Abbildung.
Fam.: Fabaceae (Leguminosae).
Vork.: Mittelmeergebiete bis Syrien, in Deutschland auch kultiviert.
Droge: Lupinus-angustifolius-Samen (syn. Lupinensamen), die reifen Samen. Inh.: Oligosaccharide, wie Raffinose, Stachyose und Verbascose; Proteine (28-38 %), Lipide (5-7 %) mit Glykolipiden, Phospholipiden und Triglyceriden; Saponine, Alkaloide, u.a. Lupanin, Angustifolin und 13-Hydroxylupanin. Anw.: Lupinus albus.



Lupinus angustifolius, Blaue Lupine

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte