Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Lupinus luteus

Lupinus luteus L.
(syn. Lupinus odoratus); Gelbe Lupine (syn. Hasenklee), vgl. Abbildung.
Fam.: Fabaceae (Leguminosae).
Vork.: Mittel- und Südeuropa.
Droge: Semen Lupinii; Lupinus-luteus-Samen (syn. Gelber Lupinensamen), die reifen Samen. Inh.: Proteine (44-50 %), Kohlenhydrate und Alkaloide (1-1,5 %), u.a. Cytisin, Lupinin vgl. Formel und Spartein. Anw.: als Eiweißquelle. Für Ernährungs- und Futterzwecke sind nur Sorten mit niedrigem Alkaloidgehalt verwendbar. Gegebenfalls erfolgt Entbitterung.



Lupinus luteus, Gelbe Lupine



Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte