Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Magnolia glauca

Magnolia glauca L.
(syn. Magnolia fragrans, M. longifolia, M. virginiana); Magnolie (syn. Blaugrüne Magnolie, Graugrüne Magnolie, Virginische Magnolie), vgl. Abbildung.
Fam.: Magnoliaceae.
Vork.: Nordamerika, in Mittel- und Südeuropa auch kultiviert.
Drogen: 1. Flores Magnoliae; Magnolienblüten. Inh.: äther. Öl (0,04 %), herzwirksame Substanzen. 2. Magnoliae acuminatae cortex; Magnolia-acuminata-Rinde, die getrocknete Rinde. Inh.: äther. Öl mit Mono- und Sesquiterpenen, ferner Sesquiterpenlactone vom Germacranolidtyp, u.a. Costunolid und Parthenolid, Isochinolinalkaloide, Lignane und Neolignane.
Hom.: Magnolia glauca HAB 34, die frischen Blüten. Anw.-Geb.: Rheumatismus, Herzschmerzen.



Magnolia glauca, Magnolie

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte