Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Melampyrum arvense

Melampyrum arvense
Ackerwachtelweizen.
Fam.: Scrophulariaceae.
Vork.: östliches und südöstliches Europa.
Droge: die ganze Pflanze. Inh.: u.a. Aucubin (1,5-1,7 %), Catalpol, wenig Pyrrolizidinalkaloide 0,00017 %). Anw.: früher in der Volksheilkunde zur Wundbehandlung.
Histor.: Eine Verunreinigung des Brotgetreides mit den Samen des Ackerwachtelweizens verursacht wegen des hohen Aucubingehaltes eine Blaufärbung des Brotes, was im Mittelalter zu manchen Spekulationen über die Auslösung dieses Effektes geführt hatte.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte