Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Melilotus officinalis

Melilotus officinalis (L.) Pall.
(syn. Melilotus arvensis, M. melilotus-officinalis, Trifolium melilotus officinalis); Echter Steinklee (syn. Ackerhonigklee, Honigklee, Kleiner gelber Steinklee), vgl. Abbildung.
Fam.: Fabaceae.
Vork.: (Europa, Asien).
Droge: Meliloti herba (syn. Herba Meliloti, Herba Meliloti citrini, Summitates Meliloti); Melilotus-officinalis-Kraut (syn. Melotenkraut, Malottenkraut, Steinklee), die getrockneten oder frischen Blätter und blühenden Zweige. Inh.: Hydroxyzimtsäurederivate, bes. o-Cumarinsäureglykosid (Melilotosid, ca. 6 % der Trockenmasse) vgl. Formel, Cumarin (ca. 0,9 %), Triterpensaponine und Flavonoide. Wirk.: Drogenzubereitungen besitzen antiödematöse Eigenschaften bei entzündlichem und Stauungsödem. Es ist eine Verbesserung der Blut- und Lymphströmung, eine Steigerung der Kapillarresistenz und eine Senkung der Gefäßpermeabilität möglich. Anw.: in Extrakten Bestandteil von Phytopharmaka, die als Venenmittel, zur unterstützenden Behandlung der Thrombophlebitis, des postthrombotischen Syndroms, von Hämorrhoiden und Lymphstauungen eingesetzt werden. Auch M. alba Medik. und M. altissima Thuill. besitzen das gleiche Spektrum an Wirkstoffen wie M. officinalis und dienen als Ausgangsmaterial für die Droge.
Hom.: 1. Melilotus officinalis HAB 1; Steinklee, die frischen, zur Blütezeit gesammelten oberirdischen Teile ohne verholzte Stengel. Anw.-Geb.: Erkrankungen des Zentralnervensystems (Kopfschmerzen), des venösen Gefäßsystems (Krampfadern) sowie bei Gerinnungsstörungen. 2. Melilotus officinalis spag. Zimpel HAB 1; die frischen, zur Blütezeit gesammelten oberirdischen Teile ohne verholzte Stengel. Anw.-Geb.: in der spagyrischen Therapierichtung bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
Histor.: Der Gattungsname ist griechischer Herkunft und leitet sich von meli (Honig) und lotos (Klee) ab und bezieht sich auf die honigreichen Blüten und die kleeähnlichen Blätter der Pflanze. Die Pflanze wurde bereits von Theophrast und den Hippokratern erwähnt und gerühmt.



Melilotus officinalis, Echter Steinklee



Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte