Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Methylxanthine

Methylxanthine
N-Methylderivate des Xanthins, die als Purinalkaloide therapeutische Bedeutung haben. Dazu zählen Theophyllin, Theobromin und Coffein. Wirk.: Wegen der Wechselwirkung mit purinergen Rezeptoren (Antagonisten), ihrer Hemmwirkung auf die Phosphodiesterase (in hoher Konzentration) sowie der Wirkung auf den transmembranären Ca-Einstrom besitzen wie zentral anregende Effekte, positiv ino-, chrono- und dromotrope Wirkungen am Herzen, relaxierende Effekte an der glatten Muskulatur der Bronchien und Gefäße sowie eine sekretionsanregende Wirkung. Anw.: Bestandteil von Analgetika-Kombinationen und zur Anregung des Kreislaufs (Coffein), zur Diurese und Bronchospasmolyse (Theophyllin).

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte