Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Muscarin

Muscarin
toxisches Amin (Derivat des Tetrahydrofurans) aus Pilzen (z.B. Amanita muscaria, Inocybe-Arten) mit Affinität zu postganglionären Rezeptoren des parasympatischen Nervensystems (muscarinerge Azetylcholinrezeptoren). M. führt zu Erregungszuständen, verbunden mit Magen-Darm-Krämpfen, Erbrechen, Speichelfluß, Pupillenverengung und Muskelzittern. Bei letalen Dosen tritt der Tod durch Herzlähmung ein.



Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnervideos