Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Mykotoxine

Mykotoxine
Stoffwechselprodukte von Schimmelpilzen einschließlich Hefen, die für Menschen und Tiere giftig sind. Hauptproduzenten dieser chemisch uneinheitlichen Stoffklasse sind Penicillium-, Aspergillus- und Fusarium-Arten. Da M. hauptsächlich in pflanzlichen Nahrungsmitteln gebildet werden, sind sie häufig die Ursache für Lebensmittelvergiftungen. Zu den Hauptvertretern gehören u.a. Aflatoxine, Sterigmatocystin, Ochratoxin, Luteoskyrin, Patulin, Zearalenon, Trichothecene, Ergolinderivate und Islanditoxin. M. induzieren Toxicosen (Mycotoxicosen), die Nieren und Nervensystem schädigen können und häufig cancerogene Eigenschaften aufweisen.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte