Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Myrica pensylvanica

Myrica pensylvanica Loisel.
(syn. Myrica carolinensis, M. cerifera); Wachsmyrte.
Fam.: Myricaceae.
Vork.: atlantisches Amerika.
Drogen: 1. Myricawachs (syn. Myrthenwachs, Grünes Wachs), das an der Oberfläche der Früchte abgeschiedene bzw. durch Extraktion gewonnene Fett. Die Bezeichnung Wachs ist irreführend! Inh.: Triglyceride der Myristin- und Palmitinsäure. Anw.: in den USA als Ersatz für Bienenwachs. 2. Myrica, die getrocknete Wurzelrinde. Inh.: Gerbstoffe, Myristicinsäure, etwas äther. Öl. Anw.: früher als Adstringens und Emetikum.
Hom.: Myrica cerifera HAB 1; Gagel, die frische Wurzelrinde. Anw.-Geb.: Erkrankungen der Leber, Galle und Bauchspeicheldrüse.
Histor.: Der Gattungsname ist vom griechischen myrike abgeleitet. Die Artbezeichnungen carolinensis oder cerifera (wachstragend) weisen auf Vorkommen bzw. Bestandteile der Pflanze hin.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte