Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Myristica dactyloides

Myristica dactyloides 1) Myristica malabarica.
2) Myristica dactyloides Gaertn.
(syn. Knema attenuata, Myristica beddomei, M. contorta, M. diospyrifolia, M. heyneana, M. laurifolia, M. tomentosa).
Fam.: Myristicaceae.
Vork.: Sri Lanka, Indien.
Drogen: 1. Myristica-dactyloides-Rinde, die getrocknete Rinde. Inh.: Myoinositol, Arylalkanone. Anw.: in der Volksheilkunde zum Gurgeln bei Halsentzündungen. 2. Myristica-dactyloides-Samen, die getrockneten, vom Arillus und der Samenschale befreiten Samenkerne. Inh.: Polyketide, wie Acylresorcinole; Fett. Anw.: in der Volksheilkunde sowie zur Fettgewinnung.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte