Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Myristica malabarica

Myristica malabarica Lam.
(syn. Myristica dactyloides, M. fatua, M. notha, M. tomentosa); Bombay-Macis (syn. Bombay-Muskatnuß).
Fam.: Myristicaceae.
Vork.: indische Westküste (Malabarküste).
Drogen: 1. Myristica-malabarica-Arillus; Bombay-Macis, der getrocknete Samenmantel. Inh.: äther. Öl (0,7 %), Lignane u.a. Anw.: Ersatz, z.T. Verfälschung für Myristicae arillus. 2. Myristica-malabarica-Samen; Bombay-Muskatnuß, die getrockneten, vom Samenmantel und der Samenschale befreiten Samenkerne. Inh.: Fett (ca. 40 %), kaum äther. Öl. Anw.: volkstümlich bei Ohrenschmerzen. 3. Myristica-malabarica-Samenfett, das aus den Samen und dem Arillus durch Auspressen erhaltene Fett. Anw.: volkstümlich in Zubereitungen bei schlecht heilenden Geschwüren sowie als Einreibung gegen Rheumatismus.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte