Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Nystatin

Nystatin
Polyenantibiotikum aus der Gruppe der Makrolide, das von Streptomyces noursei gebildet wird und als Hauptkomponente Nystatin A1 (Hexaen) enthält. Wirk.: N. bildet in den Zellmembranen von Pilzen Membranporen und wirkt dadurch permeabilitätserhöhend. Dieser fungistatische Effekt erstreckt sich auf fast alle humanpathogene Pilze. Anw.: aufgrund seiner hohen Toxizität und sehr schlechten Resorbierbarkeit wird N. vor allem zur lokalen Behandlung von Candida-Mykosen der Haut, Vagina und der Mundhöhle (Soor) sowie selten peroral bei Hefeinfektionen des Gastrointestinaltraktes eingesetzt.



Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte