Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Oleandomycin

Oleandomycin
Macrolidantibiotikum, das von Streptomyces antibioticus gebildet wird. Wirk.: hemmt die bakterielle Proteinsynthese. Anw.: gegen grampositive Erreger, bes. bei Atemwegserkrankungen; das Einsatzspektrum entspricht etwa dem von Erythromycin. O. wird mitunter auch als Futtermittelzusatz in der Landwirtschaft eingesetzt.



Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte