Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Opopanax chironium

Opopanax chironium (L.). W.D.J. Koch
Gummiwurz.
Fam.: Apiaceae (Umbelliferae).
Vork.: westliche Mittelmeergebiete, Südeuropa, Kleinasien, Iran.
Droge: Opopanax (syn. Gummi Opopanax); Echtes Opopanax (syn. Opopanax-Harz), das Gummiharz der Pflanze. Inh.: Harz (ca. 19 %) mit α- und β-Panax-Resin, äther. Öl (ca. 6,5 %), Gummi, Bitterstoffe. Anw.: in der Parfümerie. Das handelsübliche Opopanax wird heutzutage von Commiphora-Arten, und zwar von Commiphora kataf gewonnen. Dieses enthält Ferulasäure des Oporesinotannols (bis ca. 50 %) als Hauptkomponente sowie Gummi (ca. 34 %) und äther. Öl (ca. 10 %) mit Bisabolol. Auch das als Opopanax-Öl bezeichnete, Bisobol-Myrrhenöl (syn. Burseraceen-Opopanax) stammt von Commiphora erythracea var. glabrescens Commiphora-Arten.
Hom.: Opopanax HAB 34, das Gummiharz.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte