Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Origanum syriacum

Origanum syriacum L.
(syn. Amaracus syriacus, Majorana crassa, M. crassifolia, M. maru, M. nervosa, M. scutellifolia, M. syriaca, Origanum crassa, O. maru, O. pseudo-onites); Echter Staudenmajoran.
Fam.: Lamiaceae (Labiatae).
Vork.: Israel, Libanon, Ostägypten, Syrien, Türkei, Zypern.
Drogen: 1. Origanum-syriacum-Kraut, das getrocknete Kraut. Inh.: äther. Öl, u.a. mit Carvacrol (60-80 %), γ-Terpinen, p-Cymen, α-Thujen, α-Pinen. Anw.: in der Volksheilkunde bei Zahnschmerzen, Herzbeschwerden, Erkältungen, Husten und als Stärkungsmittel. 2. Origanum-syriacum-Öl (syn. Syrisches Origanumöl), das Wasserdampfdestillat des Krautes. Inh.: äther. Öl mit Carvacrol (43,7 %), Thymol (30,9 %), p-Cymen (11,3 %) und anderen Bestandteilen wie bei Origanum-syriacum-Kraut. Anw.: als Insektizid gegen Vorratsschädlinge.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte