Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Papaverin

Papaverin
(syn. Papaverinum), Isochinolinalkaloid aus dem Schlafmohn (Papaver somniferum). Wirk.: entspannt die glatte Muskulatur (Magen, Darm, Gallenwege), besitzt aber keine zentralen analgetischen und suchtinduzierenden Wirkungen. Anw.: als Spasmolytikum, Asthmamittel.



Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte