Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Paxillus involutus

Paxillus involutus (Batsch) Fr.
Kahler Krempling.
Fam.: Paxillaceae.
Vork.: in Laub- und Nadelwäldern in ganz Europa.
Inh.: u.a. Involutin vgl. Formel, unbekannte toxische Verbindungen. Anw.: in Osteuropa beliebter Speisepilz. Der Genuß des rohen oder ungenügend gekochten Pilzes führt zum sogenannten Paxillus-Syndrom, einer immunhämolytischen Anämie, die mit Kollaps, Koliken, Erbrechen beginnt und über Hämoglobinurie bis zu einer schweren Niereninsuffizienz führen kann. Vom Genuß dieses Pilzes ist dringend abzuraten.



Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte