Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Pepsin

Pepsin
(syn. Pepsinum), wichtigstes Verdauungsenzym des Magens (EC 3.4.23.1, Mr 42 6000, 362 Aminosäuren), wird aus Pepsinogen durch die Salzsäure des Magens katalytisch aktiviert. P. baut Proteine zu Peptonen ab, das pH-Optimum liegt dabei zwischen pH 1 und pH 2. Anw.: zur Substitutionstherapie bei gestörter Vedauung im Magen.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte