Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Persea americana

Persea americana Mill.
(syn. Laurus persea, Persea drymifolia, P. gratissima, P. nubigena, P. persea); Avocadobirne (syn. Advokaten-Birne, Alligator-Birne, Avocadobaum, Avocato-Birne), vgl. Abbildung.
Fam.: Lauraceae.
Vork.: Mittelamerika, nördliches Südamerika.
Drogen: 1. Avocado oleum (syn. Oleum Avocado, Oleum Perseae); Avocadoöl, das aus dem Fruchtfleisch durch Auspressen gewonnene, gegebenenfalls raffinierte Öl. Inh.: Triglyceride (85 %) mit hohem Anteil an ungesättigten Fettsäuren, bes. cis-9-Hexadecensäure (ca. 6 %, auch als Palmitolein- oder Zoomarinsäure bezeichnet) als charakteristische Komponente, ferner Partialglyceride, freie Fettsäuren, Phospholipide sowie Triterpenalkohole, Sterole, u.a. β-Sitosterol und Campesterol, Vitamine, u.a. Vitamin A, D, und E. Anw.: als Salbengrundlage, in der Kosmetik zur Herstellung von Haut- und Körperpflegemitteln, im Haushalt als Speiseöl. 2. Perseae folium (syn. Folia Perseae); Abacateiro, die getrockneten Blätter. Inh.: äther. Öl (0,5 %) mit Estragol und Caryophyllen als Hauptkomponenten, ferner Eugenol, Anethol sowie als Monoterpene u.a. α- und β-Pinen, Cymol, Linalool, Farnesen, Humulen und ε-Cadinen. Anw.: volkstümlich in den Heimatgebieten bei Menstruationsbeschwerden und zur Empfängnisverhütung.
Hom.: Persea americana HAB 1; die frischen Blätter.
Histor.: Der griechische Gattungsname Persea erfolgte nach dem Halbgott Perseus.



Persea americana, Avocadobirne

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnervideos