Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Peucedanum ostruthium

Peucedanum ostruthium (L.) W.D.J. Koch
(syn. Imperatoria ostruthium); Meisterwurz (syn. Kaiserwurz, Ostruz), vgl. Abbildung.
Fam.: Apiaceae (Umbelliferae).
Vork.: Mittel- und Südeuropa.
Droge: Rhizoma Imperatoriae (syn. Radix Imperatoriae, Radix Astrantiae, Radix Ostruthii, Imperatoria Ostruthium); Meisterwurz, das gesamte Rhizom. Inh.: äther. Öl (0,2-1,4 %), Bitterstoffe, u.a. Osthin, Peucenin; Ostruthin, Furanocumarine, wie Imperatorin vgl. Formel, Peucedanin, Isoimperatorin, Oxypeucedanin, Gerbstoffe, Harz und Flavonoide. Anw.: in der Volksheilkunde als Ersatz für Radix Angelicae (Angelica archangelica) in Stomachika, weiterhin als Diuretikum, Sedativum, Diaphoretikum, auch bei Gicht, Rheuma und Fieber. Die Droge wird einigen Bitterschnäpsen als Bittermittel zugesetzt.
Hom.: Peucedanum HAB, die frische Wurzel. Anw.-Geb.: Magen- und Hauterkrankungen.



Peucedanum ostruthium, Meisterwurz



Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte