Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Pilzproteasen

Pilzproteasen
Gemisch proteolytisch wirksamer Proteasen mit breitem pH-Optimum und unterschiedlichen Angriffspunkten im Proteinmolekül, die vorwiegend aus Schimmelpilzen, z.B. Aspergillus oryzae, A. niger, A. saitoi und Mucor pusillus isoliert werden können. Anw.: zur Substitutionstherapie bei Verdauungsschwäche.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte