Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Pimpinella-Arten

Pimpinella-Arten

Fam.: Apiaceae (Umbelliferae).

Pimpinella anisum L. (syn. Anisum vulgare, A. officinarum, Apium anisum, Carum anisum, Pimpinella anisum cultum, Selinum anisum, Sison anisum, Tragium anisum); Anis (syn. Änes, Aneis).
Vork.: Mittelmeergebiete, Anbau auch in anderen subtropischen Gebieten, vor allem in Südostasien, Argentinien, Chile und Mexiko.
Drogen: 1. Anisi aetheroleum (syn. Oleum Anisi); Anisöl, das äther. Öl aus den reifen Früchten. Inh.: trans-Anethol (90-95 %, ätherische Öle) sowie cis-Anethol (0,3-0,4 %), Methylchavicol (Estragol, Isoanethol, 1-4 %), Sesquiterpene (1-2 %), besonders γ-Himachalen (0,7-1 %). Anw.: in Zubereitungen bei dyspeptischen Beschwerden, äußerlich zur Inhalation und als Einreibung bei Katarrhen der Luftwege. Volkstümlich bei mangelnder Stilleistung, bei Regelanomalien, bei Libido- und Potenzmangel sowie äußerlich in Form von hautreizenden Einreibungen bei rheumatischen Beschwerden sowie als Mittel gegen Insekten und Läuse. Geg.: Allergie gegen Anis oder Anethol. 2. Anisi fructus (syn. Anisium, Anisum, Fructus Anisi, Fructus Anisi vulgaris, Semen Absinthii dulce, Semen Anisi); Anis (syn. Anisfrüchte, Süßer Kümmel), die getrockneten Früchte. Inh.: äther. Öl (2-6 %, s. Anisi aetheroleum), Flavonoide, Phenolcarbonsäuren, Reservestoffe. Anw.: dyspeptische Beschwerden, zur Inhalation und äußeren Anwendung bei Katarrhen der Atemwege. Volkstümlich zur Unterstützung der Milchsekretion. Im Haushalt als Gewürz, ferner in der Likörindustrie.
Hom.:1. Pimpinella anisum (syn. Anisum) HAB 34, die getrockneten, reifen Früchte. Anw.-Geb.: Nackenschmerzen, Hexenschuß. 2. Pimpinella anisum, äthanol. Decoctum HAB 1; Anis, die getrockneten, reifen Früchte. Anw.-Geb.: anthroposophische Therapierichtung.

Pimpinella major (L.) Huds. (syn. Apium pimpinella, A. tragoselinum, Carum magnum, Pimpinella angustifilia, P. dumetorum, P. glabra, P. magna, P. media, P. saxifraga major, Selinum pimpinelloides, Tragium maius, Tragoselinum magnum); Große Bibernelle (syn. Bibernell, Bockskraut, Pimpernell, Weiße Bibernell, Weiße Pimpinell).
Vork.: Europa, außer Skandinavien und südliche Gebiete.
Droge: Pimpinellae radix (syn. Radix Pimpinellae, Radix Pimpinellae albae, Rhizoma Pimpinellae); Bibernellwurzel (syn. Bockwurzel, Bockwurz, Pfefferwurzel, Pimpernellwurzel, Pimpinellwurzel, Weiße deutsche Theriakwurzel), die getrockneten Wurzelstöcke und Wurzeln. Inh.: äther. Öl (ca. 0,12 %) mit trans-Epoxypseudoisoeugenyltigliat als Hauptkomponente, ferner Sesquiterpenkohlenwasserstoffe, u.a. β-Bisabolen und die Germacrene A, B, C und D. Außerdem Cumarine (ca. 0,5 %, u.a. Isobergapten, Isopimpinellin, Pimpinellin und Sphondin) sowie aliphatische Säuren, u.a. Äpfel- und Citronensäure sowie Kaffeesäurederivate. Anw.: Katarrhe der oberen Luftwege. Volkstümlich bei Erkrankungen der ableitenden Harnorgane, Nierenbeckenentzündung, äußerlich zum Gurgeln und Spülen bei Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut sowie als Bademittel bei schlecht heilenden Wunden.
Hom.: Pimpinella alba HAB 34, die frischen, im Mai gesammelten Wurzeln. Anw.-Geb.: Wirbelsäulenbeschwerden, Fieberzustände.

Pimpinella peregrina L. (syn. Apium peregrinum, Caucalis tuberculata, Ledeburia pimpinelloides, Pimpinella glabella, P. hirtella, P. hispida, P. taurica, P. tragium, Toris tuberculata, Tragium hirtellum, T. peregrinum, T. tauricum); Fremde Bibernelle.
Vork.: Südeuropa, von Südfrankreich bis Griechenland, Türkei, Kaukasus, Kreta, Syrien, Ägypten, Kleinasien.
Droge: Pimpinella-peregrina-Wurzel, die getrockneten Wurzeln mit Wurzelstöcken. Inh.: äther. Öl mit Epoxypseudoisoeugenyl-2-methylbutyrat (30 %), Epoxypseudoisoeugenylpropionat (12 %) und Pseudoisoeugenyl-2-methylbutyrat, β-Bisabolen, trans-β-Farnesen. Anw.: in ähnlicher Weise wie P. major und P. saxifraga; die Droge dient häufig als Ersatz oder Verfälschung der beiden vorstehenden Arten.

Pimpinella saxifraga L. (syn. Pimpinella alpestris, P. dissecta, P. laconica, P. nigra); Kleine Bibernelle (syn. Bibernell, Bocks-Peterlein, Bockspetersilie, Pfefferwurz, Pimpinel, Pimpinelle, Stein-Bibernelle, Steinbrech-Bibernelle, Weiße deutsche Theriakwurz), vgl. Abbildung.
Vork.: fast ganz Europa, außer südliche Teile (Portugal, Südspanien, Griechenland).
Droge: Pimpinellae radix, vgl. Abbildung. Inhaltsstoffe und Anwendung s. Pimpinella major.
Hom.: Pimpinella alba (syn. Pimpinella) HAB 34; die frischen, unterirdischen Pflanzenteile von Pimpinella saxifraga oder Pimpinella major. Anw.-Geb.: Wirbelsäulenbeschwerden, Fieberzustände.



Pimpinella saxifraga, Kleine Bibernelle



Pimpinella saxifraga, Pimpinellae radix, Bibernellwurzel

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte