Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Piper angustifolium

Piper angustifolium Ruiz et Pavon
(syn. Artanthe elongata, Piper elongatum, P. purpurascens, Steffensia elongata); Matiko.
Fam.: Piperaceae.
Vork.: Andengebiete des nördlichen Südamerikas, v.a. Peru, Bolivien sowie Kolumbien, Venezuela.
Droge: Matico folium (syn. Folia Matico, Herba Matico, Herba Soldado); Matikoblätter (syn. Maticoblätter, Soldatenkraut), die getrockneten Laubblätter. Inh.: äther. Öl (0,3-6 %), u.a. mit Borneol, Phenolethern, Maticocampher, Maticin, Gerbstoffe, Harz. Anw.: in der Volksheilkunde bei bakteriellen Infektionen der ableitenden Harnwege, als Diuretikum sowie als Hämostyptikum bei Lungen- und Darmblutungen.
Hom.: Matico HAB 34, die getrockneten Blätter.
Histor.: In Mexiko gehört die Droge zu den traditionellen Gewürzen für Kakao, in Panama dient sie als Aphrodisiakum und Stimulans, in den Blättern werden psychoaktive Stoffe vermutet.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte