Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Platanus-Arten

Platanus-Arten

Fam.: Platanaceae.

Platanus hispanica Münchh. (syn. Platanus acerifolia, P. hybrida, P. occidentalis x P. orientalis, P. orientalis var. acerifolia); Ahornblättrige Platane (syn. Bastardplatane, London-Platane).
Vork.: Mitteleuropa, Nordamerika, wichtiger Straßenbaum, der selbst in der Großstadt gut gedeiht.
Droge: Cortex Platani; Platanenrinde, die Rinde der Stämme und Äste. Inh.: Triterpene, wie Betulin, Betulinsäure, Betulinaldehyd, Plataninsäure sowie β-Sitosterol und Polyphenole.

Platanus occidentalis L.; Abendländische Platane (syn. Amerikanische Platane).
Vork.: östliches und mittleres Nordamerika. Inh.: ähnlich wie bei Platanus hispanica.
Droge: Cortex Platani; Platanenrinde, die Rinde der Stämme und Äste.
Hom.: Platanus HAB 1; die frische Rinde junger Zweige von Platanus occidentalis und Platanus hispanica. Anw.-Geb.: Erkrankungen des Auges (Liderkrankungen) und der Haut, wie trocken-schuppiges Ekzem.

Histor.: Der Gattungsname Platanus, vom griechischen platys (breit, flach, d.h. wie eine Hand) abgeleitet, bezieht sich auf die Blätter. vgl. Abbildung



Platanus occidentalis, fruchtender Zweig.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte