Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Polyine

Polyine
aliphatische, unverzweigte Kohlenwasserstoffe mit C-C-Dreifachbindungen. Die Anzahl der C-Atome der P. höherer Pflanzen beträgt in der Regel 11 bis 17, seltener auch 18. P. sind stark lipophil, meist fest und teilweise wasserdampfflüchtig. Häufig sind sie Bestandteile von äther. Ölen. Bisher sind mehr als 1000 P. bekannt, ihr Vorkommen ist nicht nur auf Pflanzen, Mikroorganismen und Pilze beschränkt, auch in Algen und Meeresschwämmen sind einzelne Vertreter gefunden worden. Zu den P. gehören u.a. Ponticaepoxid aus der Scharfgarbe (Achillea-Arten), Falcarindiol und Falcarinol aus verschiedenen Apiaceen-Drogen, Carlinaoxid aus Carlina acaulis oder Cicutoxin aus Cicuta virosa.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte