Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Portulaca oleracea

Portulaca oleracea L.
Portulak (syn. Burzelkraut, Bürzelkohl, Bürzelkraut, Gartenportulak, Gelber Portulak, Kohlportulak, Rapunzelsalat).
Fam.: Portulacaceae.
Vork.: weltweit, bevorzugt jedoch in südlicher Hemisphäre.
Droge: Portulaca-oleracea-Frischpflanze, die frischen, zur Blütezeit geernteten oberirdischen Teile,. Inh.: Betalaine, u.a. die rot-violetten Betacyane Oleracin I und II sowie Betanidin- und Isobetanidin-5-O-cellobiosid, ferner biogene Amine, u.a. Dopa, Dopamin und Noradrenalin (2,5 mg/g Frischdroge), fettes Öl mit hohem Gehalt an α-Linolensäure (4,05 mg/g Frischdroge), die Vitamine A, B1, B2, B6, C, E, Carotine, Nicotinamid, Folsäure, Dehydroascorbinsäure, Schleimstoffe und organische Säuren, u.a. Äpfel- und Citronensäure. Anw.: früher in der traditionellen Heilkunde gegen Skorbut, bei Magen- und Leberleiden, Harnwegsbeschwerden sowie zur Blutreinigung. Heutzutage, bes. in Norddeutschland, als Küchenkraut.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte