Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Rutosid

Rutosid
(Rutin), Quercetin-3-rhamnoglucosid, Flavonoid zahlreicher Pflanzen. Anw.: als Reinstoff bzw. partialsynthetisch abgewandelt bei Kapillarbrüchigkeit, Veneninsuffizienz, Blutungsgefahr und hämorrhagischer Diathese eingesetzt.
Histor.: R. wurde 1842 von dem Nürnberger Apotheker Weiss aus der Gartenraute Ruta graveolens erstmals isoliert und nach dieser Pflanze benannt.



Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte