Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Saccharose

Saccharose
(Rohrzucker), Disaccharid aus Glucose und Fructose vgl. Formel. S. wird hauptsächlich aus Zuckerrüben (Beta vulgaris ssp. vulgaris var. altissima Döll, Beta vulgaris) und Zuckerrohr (Saccharum officinarum) gewonnen. Anw.: galenischer Hilfsstoff, bedeutsamer Rohstoff für die Nahrungsmittelindustrie, Geschmackskorrigens, zur Herstellung von Sirupus simplex.
Histor.: Seit etwa dem 3. Jh. ist der Rohrzucker in kristalliner Form bekannt, seit dem 7. Jh. wurde er zunächst von den Persern raffiniert und in die heute noch gebräuchliche Hutform gebracht. 1747 entdeckte der Berliner Apotheker Andreas Sigismund Marggraf die S. in der Runkelrübe, sein Schüler Franz Karl Acchard gründete zu Beginn des 19. Jh. die erste Rübenzuckerfabrik in Schlesien. Bis dahin mußte die S. aus Zuckerrohr gewonnen und auf dem Seeweg nach Europa gebracht werden.



Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte