Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Sarcosin

Sarcosin
(syn. N-Methylglycin), süßlich schmeckende Verbindung, die in Seesternen, Seeigeln, Rotalgen, im Säurehydrolysat des Ernußproteins, in Hummern, Krabben sowie als Bestandteil von Antibiotika vorkommt. Anw.: in Form der Salze (Sarcosinate) und N-Acetylderivate als Netz- und Dispergiermittel in Pharmazeutika und Kosmetika, in Zahnpasten sowie in Farben.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte