Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Sideritis-Arten

Sideritis-Arten

Fam.: Lamiaceae (Labiatae).

Sideritis hirsuta L. (syn. Stachys recta); Berufkraut (syn. Beschreikraut, Eisenkraut, Gerader Ziest, Gliedkraut, Vesperkraut).
Vork.: Mittel- und Südeuropa, Balkan.
Droge: Sideritidis herba (syn. Herba Siteritidis, Herba Sideritis). Die Droge wird auch unter der Bezeichnung Püringer Tee genutzt. Inh.: äther. Öl, Gerbstoffe, Bitterstoffe. Anw.: als Tonikum, Diaphoretikum, Febrifugum.

Sideritis clandestina (Chaub u. Bony) Hayek.
Vork.: Mitteleuropa, Balkan, Nordamerika.
Droge: Griechischer Bergtee. Inhaltsstoffe und Anwendung s. Sideritis hirsuta.

Sideritis scardiaca.
Vork.: Mittelmeergebiete, Balkan.
Droge: Herba Sideritidis scardicae; Püringer Tee. Inh.: äther. Öl, Gerbstoffe. Anw.: in der Volksmedizin auf dem Balkan vielfältig eingesetzt, vor allem als Tonikum und Diaphoretikum.

Histor.: Sideritis-Arten wurden seit dem Altertum therapeutisch und zu magischen Zwecken eingesetzt. Plinius berichtet über die Verwendung der Droge zur Heilung von Hieb- und Stichwunden. Die römischen Gladiatoren sollen sie als Amulett getragen haben. Die slawischen Völker benutzten eine Abkochung der Droge zum Baden ihrer Kinder, um sie gegen Krankheiten und gegen magische Einflüsse zu schützen.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte