Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Sigesbeckia orientalis

Sigesbeckia orientalis L.
(syn. Minyranthes heterophylla, Sigesbeckia brachyata, S. glutinosa); Siegesbeckie.
Fam.: Asteraceae (Compositae).
Vork.: tropische Gebiete, besonders in Asien.
Droge: Herba Sigesbeckiae; das getrocknete Kraut. Inh.: Diterpene, wie Darutosid, Darutigenol; Sesquiterpene, wie Orientalid, Orientin, Melampolide und Germacranolode. Anw.: in der Volksheilkunde bei Gicht und Hautleiden.
Hom.: Sigesbeckia orientalis HAB 1; die zur Blütezeit geernteten, frischen, oberirdischen Pflanzenteile. Anw.-Geb.: Haut- und Schleimhautentzündungen, Muskelschmerzen.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte