Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Terminalia tomentosa

Terminalia tomentosa Wight et Arn.
(syn. Chuncoa tomentosa, Pentaptera coriacea, P. crenulata, P. macrocarpa, P. maradu, P. tomentosa, Terminalia alata, T. crenulata, T. coriacea, T. macrocarpa, T. ovata).
Fam.: Combretaceae.
Vork.: Nord- und Westindien, Nepal, Burma, Vietnam, Laos.
Droge: Cortex Terminaliae tomentosae; Terminalia-tomentosa-Rinde, die Stammrinde. Inh.: Gerbstoffe (10-12 %); Triterpene, wie Oleanolsäure, Arjunsäure, Arjunolsäure und 3-Acetylmaslinsäure. Anw.: in der Volksheilkunde als Adstringens, bei Diarrhoe, zur Herzstärkung, als harntreibendes Mittel; äußerlich bei Geschwüren und Schlangenbissen.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte