Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Uncaria guianensis

Uncaria guianensis (Aublet) J. Gmel.
(syn. Nauclea aculeata, N. guianensis, Ourouparia guianensis, Uncaria aculeata, Uruparia guianensis, U. vesicolor).
Fam.: Rubiaceae.
Vork.: Mittel- und Südamerika.
Drogen: 1. Uncaria-guianensis-Blatt, die Blätter. Inh.: Alkaloide (ca. 0,14 %), v.a. Isorhynchophyllin, Rhynchophyllin. Anw.: in der Volksheilkunde zur Behandlung von Durchfällen, Ruhr und Wunden. 2. Uncaria-guianensis-Stammrinde, die Rinde der Stämme. Inh.: Alkaloide, v.a. Isopteropodin, Mitraphyllin, Speciophyllein, Isorhynchophyllin, Rhynchophyllin, Angustin, Hirsutein und Hirsutin; Triterpene. Anw.: in der Volksheilkunde zur Behandlung von Tumoren, Arthritis, Diabetes und Entzündungen.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte