Direkt zum Inhalt

Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen: Yohimbin

Yohimbin
monoterpenes Indolalkaloid vom Yohimban-Typ, das in verschiedenen Apocynaceen, wie Rauvolfia serpentina oder Rubiaceen, wie Pausinystalia johimbe vorkommt. Wirk.: α2-Adrenozeptor-Antagonist, induziert Blockade der präsynaptischen α2-Rezeptoren und führt damit zur verstärkten Noradrenalinfreisetzung, die mit der Senkung des Blutdrucks und der Steigerung der Herzfrequenz einhergeht; antidiuretischer Effekt durch verstärkte Vasopressinfreisetzung. Anw.: zur Förderung der Durchblutung der Unterleibsorgane bei Impotentia coeundi sowie bei Harninkontinenz. Die Nutzung als Aphrodisiakum ist wegen der geringen therapeutischen Breite der Substanz und der unsicheren Wirkung bzw. fehlenden Steuerung des Effektes nicht zu empfehlen. vgl. Formel

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte