Direkt zum Inhalt

Lexikon der Astronomie: Kollapsar

Im Allgemeinen bezeichnet Kollapsar einen kollabierenden Stern, d.h. ein Objekt, das durch den Gravitationskollaps in sich zusammenstürzt. Es hängt von der Masse ab, die da in sich zusammenfällt, was weiter geschieht. Am Ende des Gravitationskollapses können verschiedene Vertreter der kompakten Objekte (engl. compact objects, CO) stehen. In diese Klasse fallen mit aufsteigender Kompaktheit ein Weißer Zwerg, ein Neutronenstern (auch in seinen Erscheinungsformen als Pulsar und Magnetar), die hypothetischen Formen Quarkstern und seltsamer Stern und schließlich ein stellares Schwarzes Loch. Alternativ zum Schwarzschild-Loch wurden die hypothetischen Gravasterne und Holosterne vorgeschlagen. Schwarzes Loch, Gravastern und Holostern können unter dem Begriff Vakuumsterne zusammengefasst werden, weil diese Sternrelikte unterschiedliche Formen des physikalischen Vakuums repräsentieren.
Im engeren Sinne sind Kollapsare die kollabierenden Sterne, die in einer spektakulären Hypernova die langzeitigen Gamma Ray Bursts erzeugen. Dieses Szenario heißt auch Collapsar model nach MacFadyen & Woosley, ApJ 1999.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Dr. Andreas Müller, München

Partnervideos