Direkt zum Inhalt

Lexikon der Astronomie: PG1159-Sterne

PG1159-Sterne bezeichnet eine spezielle Klasse veränderlicher Sterne, die nach dem Prototyp PG 1159-035 benannt wurde. Dabei steht PG für den Palomar Green Survey, einer Beobachtungskampagne, in der diverse Himmelsobjekte entdeckt, beobachtet und katalogisiert wurden.
PG 1159-035 ist auch der Prototyp der GW-Virginis-Veränderlichen. Das sind Pulsationsveränderliche, die nicht-radiale Pulsationen aufweisen. Der Antrieb für die Pulsationen ist der so genannte κ-γ-Mechanismus (Starrfield et al. 1983).

Eigenschaften dieser Sterne

PG1159-Sterne sind an sich extrem heiße, wasserstoffarme Post-AGB-Sterne – oder aus der anderen Perspektive betrachtet, Vorläufersterne der Weißen Zwerge. PG1159-Sterne befinden sich im Übergangsstadium von Rotem Riesen nach Weißem Zwerg. Es ist für die Astronomen nicht einfach, die PG1159-Sterne zu finden, weil diese charakteristische Sternphase recht kurz ist. Als Konsequenz der Kurzlebigkeit sind diese Sterne selten anzutreffen. Derzeit sind nur knapp 50 PG1159-Sterne bekannt.
Die Effektivtemperaturen der PG1159-Sterne sind mit 75000 bis 200000 Kelvin extrem hoch. Die thermische Strahlung liegt bei diesen Oberflächentemperaturen im UV-Bereich (siehe auch Spektraltyp).

Weiter geht's mit...

... den Roten Riesen, denn in diesem Eintrag werden die PG1159-Sterne und ihre Sternentwicklung in vielen interessanten Einzelheiten vorgestellt. Ihre Rolle ist im Zusammenhang mit der stellaren Nukleosynthese von großer Bedeutung.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Dr. Andreas Müller, München

Partnerinhalte