Direkt zum Inhalt

Lexikon der Astronomie: Velapulsar

Vor 11000 Jahren explodierte ein Stern im Sternbild Vela (dt. Segel am Südhimmel) in einer Supernova. Wie bei allen Sternexplosionen breitete sich dabei eine Stoßwelle im interstellaren Medium aus. Die Überbleibsel dieser Explosion sind ein Supernovaremnant und ein rotierender Neutronenstern, ein Pulsar, der in diesem speziellen Fall Velapulsar getauft wurde.

Explosionsregion um den Velapulsar 2007

Das folgende Foto zeigt eine etwa 100 Lichtjahre durchmessende, farbenprächtige Region um das Explosionszentrum (Credit: Digitized Sky Survey, ESA/ESO/NASA, Davide De Martin, Skyfactory, 2007; große Version). Die Supernova ist längst verloschen – doch die sich ausbreitende, nicht ganz kugelsymmetrische Schockfront ist deutlich um die Bildmitte herum sichtbar. An dieser Position befindet sich auch etwa der Velapulsar.
Die längliche Struktur links unten, nahe am Bildrand, ist der Bleistift-Nebel (engl. Pencil Nebula) mit der internationalen Katalogbezeichnung NGC 2736. Er ist Teil des Vela-Supernovaremnants.

Lesehinweis

Siehe zu diesem Begriff auch unter Pulsar.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Dr. Andreas Müller, München

Partnervideos