Direkt zum Inhalt

Lexikon der Astronomie: VLTI

Eine Methode der Apertursynthese, angewendet im Optischen am VLT. Das Akronym bedeutet Very Large Telescope Interferometer und besteht aus den vier Einzelteleskopen UT1 bis UT4 mit 8.2 Metern Durchmesser und kleineren Hilfsteleskopen (Auxiliary Telescopes, ATs) mit je 1.8 Meter Durchmesser auf der Plattform des Bergs Cerro Paranal. Die Längen der Basislinien betragen etwa 200 Meter. Wenn das Verfahren funktioniert, ist eine optische Auflösung im Bereich von Millibogensekunden (mas) möglich! Bisher funktioniert VLTI nur mit zwei 8.2 Meter Einzelteleskopen und wurde an hellen Sternen (Sirius und α Hydrae) getestet.

Weblink

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Dr. Andreas Müller, München

Partnerinhalte