Direkt zum Inhalt

Lexikon der Astronomie: X-Bosonen

Dies sind neue Austauschteilchen (Eichbosonen), die die Teilchenphysiker in den Großen Vereinheitlichten Theorien (GUT) abgeleitet haben. Neben den bekannten zwölf Eichbosonen der QED (das Photon), QCD (acht Gluonen) und schwachen Wechselwirkung (drei 'Weakonen': neutrales Z-Teilchen, positives und negatives W-Teilchen) postuliert die GUT weitere zwölf Leptoquarks. Drei davon sind X-Bosonen plus weitere drei Anti-X-Bosonen, die anderen sechs sind Y-Bosonen inklusive deren Antiteilchen. X-Bosonen haben eine elektrische Ladung von 4/3 der Elementarladung. Außerdem sind sie 'schwach geladen' und farbgeladen. Der Spin der X-Bosonen ist 1. Sie gehören also zu den Vektorbosonen. X- und Y-Bosonen sind mit etwa 1016 GeV Masse superschwer!
X-Bosonen und Y-Bosonen konstituieren die extrem kurzreichweitige X-Kraft der GUT. Der Austausch von X-Kräften ermöglicht den Protonenzerfall.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren
- Dr. Andreas Müller, München

Partnervideos