Direkt zum Inhalt

Lexikon der Biochemie: Acetessigsäure

Acetessigsäure, β-Ketobuttersäure, Diacetsäure, CH3COCH2COOH, ist in aktivierter Form als Acetoacetyl-Coenzym A Zwischenprodukt beim Fettsäureabbau und beim Abbau der Aminosäuren L-Leucin, L-Lysin, L-Phenylalanin, L-Tryptophan und L-Tyrosin. Beim Abbau von Leucin, Phenylalanin und Tyrosin treten A. bzw. deren Salze (Acetoacetat) auch in freier Form auf. Größere Mengen werden als Ketonkörper in Blut und Harn bei Hunger oder bei Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) angehäuft. Decarboxylierung führt zu Aceton. In aktivierter Form als Acetoacetyl-ACP ist A. Zwischenprodukt bei der Fettsäurebiosynthese.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte