Direkt zum Inhalt

Lexikon der Biochemie: Antiandrogene

Antiandrogene, eine Gruppe von chemischen Verbindungen, die die biologische Wirkung von männlichen Keimdrüsenhormonen reversibel inhibieren, indem sie mit dem Hormon kompetitiv am Rezeptor konkurrieren. Besonders wirksame A. sind einige Testosteron- und Gestagenanaloga mit 1α, 2α-Methylengruppe, z.B. Cyproteronacetat.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte