Direkt zum Inhalt

Lexikon der Biochemie: Catecholamine

Catecholamine, Alkylaminoderivate des Brenzcatechins. Die C. werden leicht zu 2-Chinonen oxidiert, die durch intramolekularen nucleophilen Angriff der Aminogruppe zu Indol-Derivaten zyklisieren können. Die so gebildeten Leucochrome können leicht weiter oxidiert werden, anaerob zu den gefärbten Aminochromen, aerob in Gegenwart von Polyphenol-Oxidasen zu den Melaninen. Melaninähnliche Produkte werden auch durch Oxidation der C. mit Chromat gebildet, eine Reaktion, die zum Nachweis der C. in tierischem Gewebe (chromaffine Gewebe) herangezogen wird. Die C. spielen im tierischen Organismus eine wichtige Rolle als Neurotransmitter. Dazu gehören Dopamin, Noradrenalin und Adrenalin.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte