Direkt zum Inhalt

Lexikon der Biochemie: codierender Strang

codierender Strang, nichtcodogener Strang, nach Konvention (JCBN/NC-IUB Newsletter, 1989, abgedruckt in "Biochemical Nomenclature & Related Documents – A Compendium", 2. Ausgabe 1992) der Strang einer doppelsträngigen DNA, der die gleiche Nucleotidsequenz besitzt wie das RNA-Transcript (z.B. mRNA), das von der doppelsträngigen DNA abstammt (mit T an Stelle von U). Es handelt sich hierbei nicht um den DNA-Strang, der als Matrize für das RNA-Transcript dient. Deshalb wird der c. S. auch "Nichtmatrizenstrang" genannt. Alternative, aber nach Meinung der 1989-JCBN/NC-IUB-Newsletter weniger zu präferierende Bezeichnungen sind "Gegensinnstrang" und "Transcribierungsstrang". Nomenklaturkonventionen.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnervideos