Direkt zum Inhalt

Lexikon der Biochemie: Corticostatin R4

Corticostatin R4, CS-R4, NP-1, H-Val1-Thr-Cys-Tyr-Cys5-Arg-Arg-Thr-Arg-Cys10-Gly-Phe-Arg-Glu-Arg15-Leu-Ser-Gly-Ala-Cys20-Gly-Tyr-Arg-Gly-Arg25-Ile-Tyr-Arg-Leu-Cys30-Cys-Arg-OH (Disulfidbrücken: Cys3-Cys31/Cys5-Cys20/Cys10-Cys30), ein aus dem Knochenmark von Ratten isoliertes 32AS-Peptid. Es inhibiert neben weiteren homologen Peptiden die Corticotropin-induzierte Bildung der Corticosteroide. Wie andere Vertreter der Corticostatine gehört C. zur Familie der Defensine. [L.A. Cerbini et al. Peptides 16 (1995) 837]

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte