Direkt zum Inhalt

Lexikon der Biochemie: Diacetyl

Diacetyl, Butan-2,3-dion, CH3-CO-CO-CH3, ein Diketon, das als Nebenprodukt des Kohlenhydratabbaus auftritt (F. -3°C, Sdp. 88,8°C). D. ist der charakteristische Bestandteil des Butteraromas und wurde in zahlreichen biologischen Materialien nachgewiesen. Bei Gärungen kann Diacetyl aus Acetoin, das bei der Decarboxylierung von Pyruvat entstehen kann, mittels Acetoin-Dehydrogenase gebildet werden. In Mikroorganismen ist ein alternativer Weg bekannt, bei dem aktiver Acetaldehyd mit Acetyl-Coenzym A direkt zum D. reagiert. Über die Wiedereinbeziehung des D. in den Stoffwechsel ist nur wenig bekannt. D. dient als Aromastoff in der Lebensmittelindustrie.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte