Direkt zum Inhalt

Lexikon der Biochemie: Energiestoffwechsel

Energiestoffwechsel, die Gesamtheit jener Reaktionen, die der Bereitstellung von Energie aus dem Abbau von Kohlenhydraten und Fetten dient. Das wichtigste Bindeglied zwischen energiebereitstellenden und -verbrauchenden Reaktionen ist das ATP. Es wird in großen Mengen durch die Atmung und in kleineren Mengen durch die Glycolyse zur Verfügung gestellt. Bei Photosyntheseorganismen wird ATP auch durch die Lichtreaktionen (Photosynthese) gewonnen. Da die Zwischenprodukte der Glycolyse und des Tricarbonsäure-Zyklus auch als Ausgangsverbindungen für viele Synthesen dienen, kann zwischen dem E. und der Synthese nicht klar getrennt werden.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte