Direkt zum Inhalt

Lexikon der Biochemie: Fabry-Syndrom

Fabry-Syndrom, Angiokeratoma corporis diffusum, eine lysosomale Speicherkrankheit(Sphingolipidose), verursacht durch einen Mangel an Ceramid-Trihexosidase (α-Galactosidase; EC 3.2.1.22). Als Folge der Akkumulation von Ceramidtrihexosid treten Hautschädigungen (purpurrote Flecken und Knötchen), Hornhauttrübung, Linsentrübung, Retinaödem sowie cardiovaskuläre, neurologische und gastrointestinale Störungen auf. Charakteristisch sind starke brennende Schmerzen in den Extremitäten. Die Krankheit ist an das X-Chromosom gekoppelt.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnervideos