Direkt zum Inhalt

Lexikon der Biochemie: Glycolsäure

Glycolsäure, Hydroxyessigsäure, HOCH2-COOH, eine wichtige Hydroxycarbonsäure, die besonders in jungen Pflanzenteilen und unreifen Früchten, z. B. Stachelbeere, Weinbeere und Apfel, vorkommt (Mr 76,05Da, F. 79°C). G. ist ein Zwischenprodukt der Photosynthese, wo sie durch Transketolierung aus dem aktiven Glycolaldehyd gebildet wird. Mit Hilfe des Enzyms Glycolsäure-Oxidase (EC 1.1.3.1) wird Glycolsäure zu Glyoxylsäure oxidiert. Glyoxylsäure kann in Glycinüberführt oder zu G. zurückreduziert werden.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte