Direkt zum Inhalt

Lexikon der Biochemie: Gonadotropine

Gonadotropine, Gonadotrophine, gonadotrope Hormone, geschlechtsunspezifische Hormone des Hypophysenvorderlappens der höheren Wirbeltiere, die die Hormonausschüttung der Geschlechtsdrüsen (Follitropin, Lutropin, Prolactin) sowie des Plazentahormons Choriongonadotropin stimulieren. Die Freisetzung der G. wird durch die Konzentration der Sexualhormone über den Hypothalamus und die Hypophyse gesteuert. [N.R. Mondgal (Hrsg.) Gonadotropins and Gonadal Function, Academic Press, New York, 1974; J.G. Pierce u. T.F. Parsons Ann. Rev. Biochem. 50 (1981) 465]

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte