Direkt zum Inhalt

Lexikon der Biochemie: Inosin

Inosin, Ino, Hypoxanthosin, Hypoxanthinribosid, 9β-D-Ribofuranosylhypoxanthin, ein β-glycosidisches Nucleosid aus D-Ribose und Hypoxanthin (Abb.); Mr 268,23Da, F. 218°C (Z.), [α]D25 -73,6° (c = 2,5, 0,01N NaOH). I. kommt in freier Form unter anderem im Fleisch und in Hefen vor. Es entsteht durch Dephosphorylierung von Inosinphosphaten. I. ist Bestandteil des Anticodons bestimmter transfer-RNAs (seltene Nucleinsäurebausteine) und erfüllt dort spezifische Funktionen.



Inosin. Struktur von Hypoxanthin, Inosin und Inosinsäure.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Die Autoren

Partnerinhalte